fot02-1170.jpg

Neues Angebot für Alltagsbegleitung durch den Generationenbund BGL


Neu: "Alltagsbegleitung" durch den Generationenbund BGL

Die Caritas Berchtesgadener Land bereinigt einige ihrer Aufgabegebiete und zieht sich daher zum Jahresende aus dem Angebot „Alltagsbegleitung“ zurück. Um jedoch die weitere Betreuung der pflegebedürftigen Menschen nahtlos zu gewährleisten, übernimmt der Generationenbund BGL diese Aufgabe und ergänzt damit sein diesbezügliches Angebot ganz erheblich.

Bei einem Treffen der maßgeblichen Mitarbeiterinnen der beiden Organisationen, Anschi Kögler und Andrea Bachmann von der Caritas sowie Irmgard Auer vom Generationenbund, wurden nun kürzlich die einschlägigen Unterlagen übergeben, sodass einer Weiterführung der Alltagsbegleitung mit Jahresbeginn nichts mehr im Wege steht. Bereits im Vorfeld waren jedoch die ehrenamtlichen Alltagsbegleiter/innen ebenso wie die betroffenen Pflegebedürftigen von dieser Umstellung verständigt worden und konnten sich darauf einstellen.
Die Weiterführung der Alltagsbegleitung ist für die betroffenen Pflegebedürftigen besonders wichtig, damit einerseits die vertraute Bezugsperson, die oft schon seit Jahren Hilfe und Begleitung in den Dingen des alltäglichen Lebens übernommen hatte, erhalten bleibt, und andererseits weiterhin der Entlastungsbetrag von monatlich 125 €, der für solche Hilfeleistungen bei der Pflegekasse vorgesehen ist, in Anspruch genommen werden kann.
Erfreulich in diesem Zusammenhang ist aber auch, dass die Versorgung und Betreuung dieser pflegebedürftigen Menschen, die ja nicht stationär untergebracht sind, sich also zu Hause befinden, trotz aller coronabedingten Einschränkungen möglich bleibt.
So hatte erst kürzlich das Bayerische Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass auch nach der
aktuell geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung unter anderem haushaltsnahe Dienstleistungen und Alltagsbegleitungen möglich sind. Dabei ist allerdings gegenüber allen Personen ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, es besteht für alle Anwesenden die Maskenpflicht und es muss ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept vorliegen.
Unter diesen Voraussetzungen bietet der Generationenbund BGL mit seinen Helfern und Helferinnen auch weiterhin Dienstleistungen und Alltagsbegleitung für pflegebedürftige Menschen an. Bei Fragen zu diesen Dienstleistungen, aber auch zur Nachbarschaftshilfe selbst, die allen hilfebedürftigen Menschen angeboten wird, steht die Geschäftsstelle des Generationenbundes telefonisch unter 08656/9834730 zur Verfügung.

23.12.2020 G. Wolf

Bildhinweise: Bei der kürzlich vorgenommenen Übergabe der notwendigen Unterlagen zeigten sich die Teilnehmer erfreut, dass die Alltagsbegleitung nahtlos fortgeführt werden kann. Unser Foto zeigt von links Dipl.Soz.Päd. Anschi Kögler, die für die Ehrenamtskoordination Unterstützung im Alltag bei der Caritas zuständig ist, Andrea Bachmann, die als gerontopsychiatrische Fachkraft bisher die Alltagsbegleitung bei der Caritas koordinierte und für Schulung und Fortbildung der Alltagsbegleiter verantwortlich war, Günter Wolf, der Geschäftsführer des Generationenbundes, sowie Irmgard Auer, ebenfalls gerontopsychiatrische Fachkraft. die künftig die Koordination und Fortbildung der Alltagsbegleiter/innen übernehmen wird.

 

              
 

Der Generationenbund BGL e.V.

Geschäftsstellen: 

Frau Petra Kraller:
Tel. 08656-9834730

Mo 9 - 11 Uhr:
83435 Bad Reichenhall
Volkshochschule (Raum 103)
Aegidiplatz 3

Di 9 – 12 Uhr:
83395 Freilassing
Kontakt
Obere Feldstraße 6

Bitte evtl. Termin vereinbaren, da unser Büro manchmal nicht besetzt ist.





Frau Elisabeth Walter:

Tel. 08656-9894500

Mi 9 - 12 Uhr:
83454 Anger-Aufham
Sozialbüro
Hauptstraße 22

 

 

E-Mail: info@generationenbund-bgl.de

Zum Seitenanfang